Schweregrade

Die 4 Schweregrade einer hämorrhoidalen Erkrankung

unbemerkter prozess

Die Erkrankung verläuft häufig langsam und unbemerkt

Die Entwicklung einer hämorrhoidalen Erkrankung verläuft häufig langsam und zunächst unbemerkt (1, 2). Die Beschwerden werden von Mensch zu Mensch unter Umständen völlig anders wahrgenommen und die Symptome sind unterschiedlich stark ausgeprägt. Um eine optimale Behandlung je nach Schwergrad zu gewährleisten, kategorisiert die Medizin Hämorrhoiden in die folgenden 4 Stadien:    

Schweregrad 1

Hämorrhoiden sind von außen weder sicht- noch tastbar.

In Schweregrad 1 sind Hämorrhoiden von außen weder sicht- noch tastbar und lösen keine merklichen Symptome aus, abgesehen von gelegentlichen leichten Blutungen, die man häufig gar nicht bemerkt. Ein Proktologe könnte dieses Stadium aber bereits diagnostizieren.

symptome

Leichte Blutungen

Selten

Schweregrad 2

Hämorrhoiden werden beim Stuhl kurzfristig aus dem After gedrückt.

In Schweregrad 2 sind die Hämorrhoiden bereits so groß, dass sie bei der Darmentleerung kurzfristig aus dem After gedrückt werden und dadurch tastbar werden. Das Zurückziehen der Hämorrhoiden in den After führt häufig zu einem Gefühl der unvollständigen Stuhlentleerung und auch die bekannten Symptome wie Jucken, Brennen und Blutungen treten häufiger auf.

symptome

Juckreiz

Häufig

Brennen

Häufig

Leichte Blutungen

Häufig

Schweregrad 3

Hämorrhoiden bleiben meist ständig sicht- und tastbar.

In Schweregrad 3 werden die Hämorrhoiden häufig bereits durch körperliche Belastung aus dem After gedrückt und bleiben meist ständig sicht- und tastbar. Die Folge sind Schmerzen und da es sich bei den Hämorrhoiden eigentlich um Gewebe handelt, das in unserem Körper liegen sollte, kommt es zu Nässen und Schleimabgang.

symptome

Juckreiz und Brennen

Häufig

Nässen und Schleimabgang

Häufig

Leichte Blutungen

Häufig

Schweregrad 4

Hämorrhoidensind dauerhaft aus dem After ausgetreten.

In Schweregrad 4 sind die Hämorrhoiden dauerhaft aus dem After ausgetreten und verhindern dadurch das Schließen des Analmuskels, sodass in Folge dessen häufig eine Stuhlinkontinenz entsteht.

symptome

Juckreiz und Brennen

Häufig

Nässen und Schleimabgang

Häufig

Leichte Blutungen

Häufig

Stuhlinkontinenz

Häufig

informiere dich

Alle Themen im Überblick